Avantgarde: Big in Japan

tumblr_oix5dmkebl1qa1h85o1_500

Jedesmal, wenn ich nach Japan komme, lande ich zwangsläufig für mehrere Tage in Maruzen & Junkudo, in jener riesigen Buchhandlung in Osaka. 8 Stockwerke voller Bücher zu allen möglichen (und unmöglichen) Themen – da muss auch Hugendubel passen. Es ist daher auch kein Wunder, dass die Themen wie Russische Literatur, oder Historische Avantgarde auch gerne mal eine ganze Regalstrasse belegen.

Hier nur ein Ausschnitt aus dem  Bereich „Russische Literatur“, mit einem Spektrum von Čechov und Tolstoj über Charms und Achmatova zu Pelevin (auf dem ersten Bild in der Mitte sehen Sie beispielsweise eine wunderschöne Ausgabe „Daniil Charms‘ Welt„).

Die (ost- und) europäische literarische Avantgarde wird in Japan ständig übersetzt in mehrbändigen Reihen. Daraus lässt sich eindeutig schließen: Japan rezipiert und interessiert sich für die Historische Avantgarde. Und zwar in einem solchen Masse, welches man leider hierzulande in keiner Mainstream-Buchhandlung beobachten darf.

Einen weiteren Beweis fand ich auf der diesjährigen Buchmesse – in einer prächtigen Edition „Avant-Garde Graphics in Russia„. Herausgegeben ist dieser typographische Chef-d’œuvre vom japanischen Verlag „PIE Books“, weltweit auch als „PIE International“ bekannt. In seinem Instagram verrät das Verlagshaus die Bedeutung des namengebenden Akronyms:

PIE=
Pretty(かわいい)
Impressive(感動的な)
Entertaining(楽しい)

(Wobei bereits zu der Vielschichtigkeit des ersten Begriffs かわいい sind schon unzählige wissenschaftliche Abhandlungen geschrieben worden, allein mit „pretty“ kann man diese ontologisch-ästhetische Definition nicht übersetzen).

Auf jeden Fall ist die Ausgabe attraktiv, visuell beeindruckend und unterhaltsam. Und höchst informativ.

In einem wunderschönen Layout präsentiert  der japanische Kunstkritiker und Schriftsteller UNNO Hiroshi (NAKAMURA Aratama) die russische historische Avantgarde in allen Facetten. Ein Gesamtkunstwerk.

…als Gefüge aus literarischen Bewegungen und Schulen (mit Kručenych, Chlebnikov, Gileja-Gruppe, LEF etc.)

dsc_0434

dsc_0435

…als Theaterbühne (Bühnenbilder zu Regiearbeiten von Popov, Mejerchold u.a.)

dsc_0432

…als richtungsweisende politische Kunst (die Keilsymbolik von Klutsis und El Lissitzky haben wir bereits untersucht) im Spannungsfeld zwischen Aufklärung und Propaganda (noch vor Lunačarskijs image turn zu Sozrealismus).

dsc_0439

…konstruktivistische Avantgarde als Urahn des modernen kommerziellen Designs und Werbung

dsc_0440

…und schliesslich im internationalen Bezug, hier beispielsweise mit dem Titelblatt von Schwitters‚ Zeitschrift MERZ oder Hans Arps Kunstismen, beides entworfen von El Lissitzky.
dsc_0437
…Dazu kommen weitere Kapitel wie Kinderliteratur, Modedesign, Ceramic art, Filmplakat. Mit Zeittafeln, detaillierten Essays (in Japanisch und Englisch) und Porträts einzelner Künstlerinnen und Künstler bekommt das Buch nicht nur eine visuelle, sondern auch inhaltliche Prominenz. Das Buchdesign ist an die Konstruktivisten angelehnt, ist aber keineswegs eine kitschige Epigonie, sondern eine organische Auseinandersetzung mit der Epoche. Höchst relevant ist hier auch der – auch heutzutage in der Populärliteratur immer noch seltene Ansatz, Frauen der Avantgarde endlich mal zu präsenteren (Natalia Gončarova, Aleksandra Ekster, Ljubov‘ Popova, Varvara Stepanova finden hier ihre ausgiebige Vorstellung).

Das Buch war derartig inspirierend, dass es die Leser dazu brachte, eigene, nicht offizielle Trailer dazu zu kreieren, zum Beispiel hier, in dieser wunderschönen Animation von der indonesischen Mediendesignerin Tania Rosari:

AVANT-GARDE GRAPHICS IN RUSSIA BOOK TRAILER from Tania Rosari on Vimeo.

Die Edition „Avant-Garde Graphics in Russia“ komprimiert in sich die visuelle Kraft der russischen Avantgarde der 1910-30 Jahre derartig intensiv, dass sogar diejenigen, die die meisten hier präsentierte Materialien bereits auswendig kennen, das Buch wohl stundenlang verschlingen werden, die Linien und Farben trinkend, die Schriftzüge singend, die Kollagen zelebrierend.

📖 UNNO, Hiroshi: Avant-Garde Graphics in Russia. PIE Books, Tokyo 2015


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.