☞ DADA-FLASH: 22. MÄRZ 2016. Ljubomir Micić / Zenit / Review zum Yugo-Dada-Film „Splav Meduze“

Zenit1

Heutiges Offizium des Cabaret Voltaire ist dem Zenitist Ljubomir Micić gewidmet. Der serbische Avantgardist war Gründer der Zeitschrift „Zenit„, die in 46 Ausgaben von 1921-26 erschien und die Europäische Avantgarde um eine wichtige Plattform erweiterte.

Micić verfolgte mit Zenitismus die Tendenz, die Avantgarde von Balkan nach Westen zu bringen, also von Orient nach Okzident, eine Avantgardistische Balkanisierung Europas.

Zenitismus ist Allerrebellischste Tat junger Barbarenrasse.
Micić, Zenit, Nr. 16, S. 41

Zenit des Dada-Europas

In seiner Zeitschrift veröffentlichten sich El Lissitzky, Herwarth Walden, Ilja Ėrenburg und eine Reihe nahmhafter Vertreter der Avantgarden. Es gab sogar Themenausgaben, die sich dem russischen Futurismus widmeten (mit Tairov, Kručenych, Malevič, Pasternak, dem bereits verstorbenen Chlebnikov)…

Zenit. Russische Themenausgabe (fotografiert von mir auf der Schirnausstellung "Sturmfrauen").
Zenit. Russische Themenausgabe (fotografiert von mir auf der Schirnausstellung „Sturmfrauen“).

ein deutsches Sonderheft war ebenso erschienen (in diesem Heft wurde Zenitismus dem deutschsprachigen Leser nähergebracht):

Deutsches Sonderheft (fotografiert von mir ebenda).
Deutsches Sonderheft (fotografiert von mir ebenda).

In dieser Ausgabe wurde aber die Internationalität der Zeitschrift im Allgemeinen nochmals hervorgehoben:

Einzige Zeitschrift in Ost und Westeuropa welche unveröffentlichte Beilgane allermodernster Weltdichter und Künstler im Original aller Sprachen auf dem Globus bringt.
(Zenit, Nr. 16, S. 40)

Alle Zenit-Ausgaben finden Sie übrigens im virtuellen Avantgarde-Archiv „Monoskop„.

Alles in allem kann man diese Bewegung zu einer der prominentesten (doch bei weitem nicht der einzigsten) balkanischen Historischen Avantgarde zählen.

Micić war ein Vorbild für die Figur von Misic, dem Serbischen Dadaisten im Film  unter dem Titel „Splav Meduze“ (1980) – ein kinematographisches Juwel über die Europäische Historische Avantgarde (meines Wissens einer der wenigsten, die a) die Atmosphäre so präzise wiedergeben und b) überhaupt die Historische Avantgarde thematisieren). Vor fünf Jahren hatte ich das Glück, diesen Filmrarität in Rahmen des Doktorandenkolloquiums sehen zu können. Ich veröffentliche mein Filmreview zu dem heutigen Anlass in diesem Blog.

Splav Meduze – Review

Der Film des slovenischen Regisseurs Karpo Godina aus dem Jahre 1980, benannt nach dem Gemälde “Das Floß der Meduza” von Géricault, bringt uns in die 1920ger Jahre in die östlichen Teile Europas, wo serbische und slowenische Avantgarde-Künstler durch die kleinen Städte und Dörfer ziehen. Um die Neue Zeit zu deklarieren und zu manifestieren.

Foto1

Die Künstler sind den Vertretern des sogenannten Yugo-Dada (Dragan Aleksic, Ljubomir Micic u.a.) nachempfunden. Und nicht nur ihnen. Sie werden bestimmt bei der Ansicht des obigen Gruppenfotos ein Déjà vu erleben. Und recht haben Sie:

HansArpRichter

Hans Arp, Tristan Tzara und Hans Richter in Zürich, 1918. So, wenn man den Film aufmerksam rezipiert, entdeckt man jede Menge von Zitaten, Anspielungen und Allusionen aus dem Allgemeincorpus des europäischen Dadaismus. Die Künstler stehen im ständigen Kontakt mit der gesamten Europäischen Avantgarde: sie bekommen Briefe von Majakovski, Marinetti, Brecht.

In welchem Film sonst sehen Sie beispielsweise einen Brief aus Hannover
Foto2

…und in diesem Brief…

Foto3

Oh ja, Merz 11! Genau dieser da:

4844646789_19daa069e8_o

Ich kenne keinen anderen Film, der auf so eine authentische Art und Weise die dadaistische lebendige Atmosphäre der 20ger wiedergibt.

Dank dem Internetzeitalter kann man den Film glücklicherweise bei Veoh komplett anschauen (auch bei YouTube):


Watch splav meduze in Unterhaltung  |  View More Free Videos Online at Veoh.com

Als Vorgeschmack: eine Szene aus dem Film. Die Avantgardisten verbringen ihre Zeit nicht nur mit dem weltweiten künstlerischen Austausch, sondern auch mit Veräppelungen von Propaganda und mit der dem Gemeinvolk zugänglichen, aber gleichzeitig modernen Unterhaltung irgendwo zwischen Agitprop, Dorfkirmes und Dada-Abend.

Splav Meduze ist bisher der wenigen Spielfilme über die europäischen Dadaismus, die ich kenne. Ich verliere aber nie die Hoffnung, dass dem wunderbaren und charismatischen Thema der Europäischen Avantgarde noch weitere Spielfilme gewidmet werden. Wo seid Ihr, Filmemacher?


3 Gedanken zu „☞ DADA-FLASH: 22. MÄRZ 2016. Ljubomir Micić / Zenit / Review zum Yugo-Dada-Film „Splav Meduze““

  1. Vielen Dank für den Hinweis! Es ist interessant, durch welche Wege, da der Film tatsächlich kaum bekannt ist, man diesen Film entdeckt. Und es ist wahrlich schade, dass ein solcher Film nicht einmal bei arte oder 3sat wiederholt ausgestrahlt wird (zumindest nicht dass ich wüsste).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.