☞ Dada-Flash: Dada-Jahr geht voran

d

Dada-Jahr hat erst angefangen, aber schon gibt es eine Reihe an bemerkenswerten Dada-Perlen und Ereignissen. Lassen wir uns in unserer Dada-Flash-Rubrik diese Ereignisse kurz beleuchten.

wemakeitdada

Zunächst möchte ich Sie auf die Aktivitäten des Vereins „Dada 100 Zürich 2016“ aufmerksam machen. Eigentlich kann man viel darüber berichten, was ich in einem gesonderten Beitrag (oder gar eine Beitragsreihe) auch tun werde.

Kurz dazu: basierend auf dem Crowdfounding-Plattform „wemakeit“ ermöglicht Dada100 eine immer grösser werdende Sammlung von Dada-Projekten. Dazu kommen noch 20.000 CHF aus der Dadabank als eine zusätzliche (zufällig gewählte) Finanzierung.

☞☞☞

Am 19. Januar  2016 (genau vor einer Woche) ist Sophie Tauber-Arp 127 Jahre jung geworden. Die von-Laban-Schülerin bereicherte Cabaret Voltaire mit dem Tanz-Element, die Europäische Kunst mit hervorragenden Werken der Konkreten Kunst, und die Schweiz mit ihrem Gesicht auf dem 50 CHF-Geldschein.

Google (das, wie wir bereits wissen, eine Affinität für Avantgarde aufweist) würdigte die Künstlerin mit ihrem personalisierten Doodle.

20160119-Google-ArpTauber

Ein virtueller Rundgang über die Künstlerin wird von Google (in Zusammenarbeit mit MoMA, New York) ebenfalls angeboten.

☞☞☞

Beeilt euch!

Noch bis zum 28.1.2016! In der ZDF.Mediathek kann man die Dokumentation „Von DADA bis GAGA“ sehen. Sie besteht aus drei Teilen. Teil Eins berichtet über die Anfänge (von Dada und Surrealismus über Fluxus zu Stockhausen und Beuys). Teil Zwei erleuchtet die wilden und schmerzhaften 60ger). Teil Drei befasst sich mit Videokunst und gegenwärtigen Entwicklungen, und natürlich mit Gaga.

vondadabisgaga

Der Dreiteiler ist höchst sehenswert, auch wenn man im Laufe der Rezeption merkt, wie viel es noch zu berichten gibt, und wie wenig es in so ein TV-Format passt. Die Serie hat den Fokus auf Performance Art. Russische Futuristen, Belgische Surrealisten, aber auch MERZ-Künstler Schwitters, oder Berliner Dada bleiben unerwähnt. [Es bleibt hoffen, dass auch diese wichtigen Aspekte der Historischen Avantgarde in einem anderen Filmbeitrag ihren Schwerpunkt finden werden (auch wenn eine Merzkunst oder zaum‘-Poesie filmisch zu repräsentieren ein höchst ambitioniertes Unterfangen wäre).]

Dank der Thematik ist die vorliegende Serie visuell perfekt inszeniert – mit all den seltenen Archiv-Aufnahmen, aber auch mit Reflexionen von Blixa Bargeld, Bazon Brock, Laurie Anderson.

Falls Sie jedoch es doch nicht schaffen können, dann warten Sie einfach auf das Grossevent des Jahres. 5. Februar 2016. Dada100.

Denn bei 3Sat wird diese Serie ab 2:50 ausgestrahlt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.